Öffentliche Führung

Auch an diesem letzten Sonntag im Monat, dem 24. Februar, findet wieder eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Geschichte – Gewalt – Gewissen der Villa ten Hompel statt. Beginn ist um 15 Uhr, die Dauer beträgt zirka eine Stunde. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden für den Förderverein sind willkommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende.

Werbeanzeigen

Veranstaltungen in der zweiten Februarhälfte

Am Donnerstag, dem 21.02.2019 um 19 Uhr ist der Autor Prof. Dr. Michael Göring aus Hamburg zu Gast in der Villa ten Hompel. Er stellt seinen neuen Roman „Hotel Dellbrück“ vor, welcher von dem jüdischen Waisenjungen Sigmund erzählt, der im Dezember 1938 mit dem Kindertransport aus einer westfälischen Kleinstadt ins englische Cornwall kommt und so den Holocaust überlebt.
2018 kommt Sigmunds Sohn Frido nach Deutschland zurück ins Hotel Dellbrück, in dem sein Vater damals aufgewachsen ist. Das Hotel ist inzwischen ein Wohnheim für Flüchtlinge und so gelingt Göring die Verknüpfung von historischen mit zeitgemäßenThemen.

Natürlich haben Besucher der Veranstaltung im Anschluss wieder die Möglichkeit, ein Exemplar des Romans am Stand des Buchladens Rosta zu erwerben und es sich vom Auto signieren zu lassen.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V. statt.

Darüber hinaus haben Interessierte am Sonntag, dem 24.02.2019 wieder die Möglichkeit, an der kostenlosen öffentlichen Führung teilzunehmen. Beginn ist wie immer um 15 Uhr, Spenden für den Förderverein sind gern gesehen.

Veranstaltungshinweise für die kommende Woche

Am Montag, dem 04. Februar um 19 Uhr zeigt das Cinema Münster in der Warendorfer Straße 45-47 den Film „Eine Reise in die Vergangenheit – Die Geschichte der Familie Gans aus Borken“. Darin geht es um die Lebensgeschichte einer jüdischen Kaufmannsfamilie, die während des Nationalsozialismus zum Teil im Konzentrationslager Theresienstadt bei Prag gefangen gehalten wurde.
Der Film entstand unter der Regie von Daniel Huhn und wird präsentiert durch das LWL-Medienzentrum, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische-Zusammenarbeit und die Villa ten Hompel.

Am Mittwoch, dem 06. Februar um 19 Uhr ist Prof. Dr. Jörn Leonhard aus Freiburg Gast der Mittwochsgepräche in der Villa ten Hompel.
Er stellt dort sein Werk „Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1918 bis 1923“ vor, über das die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt: „Es gibt Standardwerke, um die man gut herumkommt. Um dieses nicht.“
Der Eintritt ist wie immer frei und wir möchten uns bei unseren Kooperationspartnern für das Ermöglichen bedanken: Ev. Forum Münster, Gegen Vergessen – Für Demokratie, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte
Im Anschluss an die Lesung haben Sie wie immer die Möglichkeit, am Stand des Buchladens Rosta ein Exemplar des Buches zu erwerben und es sich vom Autor signieren zu lassen.

Öffentliche Führung

Wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gerutscht und möchten Sie hiermit herzlich zur ersten öffentlichen Führung durch die Dauerausstellung am Sonntag, den 27.01.2019 einladen. Beginn ist wie immer um 15 Uhr und der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind gerne gesehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weihnachtsferien

240_F_26180754_4cVJZ46ET2H3CgdDeTLOvNl85TsT96r4

Auch der Förderverein und das Team der Villa ten Hompel verabschieden sich in die Weihnachtspause und wünschen allen Freunden und Förderern besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!
Ab dem 03. Januar haben Sie wieder die Möglichkeit, die Dauerausstellung zu den gewohnten Öffnungszeiten zu besuchen.