Hitlers Monologe über die Welt

Tischgespraeche_600
(Stefan Querl und  Andreas Breiing, ©Villa ten Hompel)

Am Donnerstag, dem 21. März 2019 schlüpft der Schauspieler Andreas Breiing in den „Tischgesprächen“ wieder in die Rolle des Adolf Hitlers.
Basierend auf Aufzeichnungen von Hitlers Sekrektär Martin Bormann, lässt Breiing die „Worte des Führers“ wieder zum Leben erwachen und geht im Anschluss, zusammen mit einem Mitarbeiter des Geschichtsorts Villa ten Hompel, in die Diskussion mit dem interessierten Publikum.
Beginn ist um 19 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir vorab um eine Reservierung im Sekretariat der Villa unter 0251/492-7101 oder unter tenhomp@stadt-muenster.de.

Werbeanzeigen

Woche der Brüderlichkeit

Im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit, welche dieses Jahr unter dem Motto „MENSCH, wo bist Du? Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“ steht, möchten wir auf einige Veranstaltungen in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V. hinweisen:

  • Am Montag, dem 11. März 2019 erfolgt um 20 Uhr im Rathaus der Stadt Münster am Prinzipalmarkt (Eingang Stadtweinhaus) der thematische Auftakt mit einem Abend der Begegnung; das Beisammensein bei Wein und Früchten aus Israel findet mit musikalischer Untermalung und gestalterischen Beiträgen statt. Der Eintritt ist frei.
  • Am Mittwoch, dem 13. März hält Georg M. Hafner in der Synagoge in der Klosterstraße einen Vortrag über „Das Kreuz mit der Israelpolitik“. Beginn ist um 19 Uhr.
  • In Kooperation mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. und dem LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte folgt am Donnerstag, dem 14. März um 19 Uhr das Forum am Donnerstag in der Villa ten Hompel. Hier wird Prof. Dr. Sven Hanuschek aus München in Der Gang vor die Hunde über Erich Kästners Meisterroman „Fabian“ in seiner Urfassung berichten, der in einer Neuausgabe auch am Stand des Buchladens Rosta erhältlich sein wird. Auch dieser Abend wird möglich gemacht durch die bereits erwähnten Kooperationspartner.
  • Zum Abschluss der Woche der Brüderlichkeit haben interessierte Bürger*innen am Sonntag, dem 17. März ab 15 Uhr die Möglichkeit, Andreas Determann, dem Geschäftsführer der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, an ausgewählte Stätten des jüdischen Lebens in Münster vom Mittelalter bis in die Gegenwart zu folgen. Die Teilnahmegebühr beträgt hier 5 Euro, Treffpunkt ist am Syndikatplatz, am Hintereingang von Poertgen-Herder.

Filmforen über die Weimarer Republik

Am kommenden Mittwoch, dem 06. März startet um 19 Uhr die Reihe Drehbuch Geschichte unter dem Motto Moderne Zeiten mit dem Film „Weimar im Westen“ im Cinema Münster.
Der Film zeigt historische Aufnahmen aus dem Rheinland und aus Westfalen-Lippe zwischen 1918 und 1933, sowie den Alltag der Menschen zu Beginn der 1930er Jahre.
Zu Anfang erfolgt eine Einführung von Prof. Dr. Markus Köster und Prof. Dr. Malte Thießen aus Münster.

Die Filmreihe Drehbuch Geschichte wird möglich gemacht in Kooperation mit dem Cinema & Die Linse Münster, der Regionalgruppe Münsterland von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., dem LWL-Medienzentrum für Westfalen, dem LWL Institut für westfälische Regionalgeschichte, sowie der Deutschen Kriegsgräberfürsorge e.V., Bezirksverband Münster

Öffentliche Führung

Auch an diesem letzten Sonntag im Monat, dem 24. Februar, findet wieder eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Geschichte – Gewalt – Gewissen der Villa ten Hompel statt. Beginn ist um 15 Uhr, die Dauer beträgt zirka eine Stunde. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden für den Förderverein sind willkommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen ein schönes Wochenende.

Veranstaltungen in der zweiten Februarhälfte

Am Donnerstag, dem 21.02.2019 um 19 Uhr ist der Autor Prof. Dr. Michael Göring aus Hamburg zu Gast in der Villa ten Hompel. Er stellt seinen neuen Roman „Hotel Dellbrück“ vor, welcher von dem jüdischen Waisenjungen Sigmund erzählt, der im Dezember 1938 mit dem Kindertransport aus einer westfälischen Kleinstadt ins englische Cornwall kommt und so den Holocaust überlebt.
2018 kommt Sigmunds Sohn Frido nach Deutschland zurück ins Hotel Dellbrück, in dem sein Vater damals aufgewachsen ist. Das Hotel ist inzwischen ein Wohnheim für Flüchtlinge und so gelingt Göring die Verknüpfung von historischen mit zeitgemäßenThemen.

Natürlich haben Besucher der Veranstaltung im Anschluss wieder die Möglichkeit, ein Exemplar des Romans am Stand des Buchladens Rosta zu erwerben und es sich vom Auto signieren zu lassen.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V. statt.

Darüber hinaus haben Interessierte am Sonntag, dem 24.02.2019 wieder die Möglichkeit, an der kostenlosen öffentlichen Führung teilzunehmen. Beginn ist wie immer um 15 Uhr, Spenden für den Förderverein sind gern gesehen.

Veranstaltungshinweise für die kommende Woche

Am Montag, dem 04. Februar um 19 Uhr zeigt das Cinema Münster in der Warendorfer Straße 45-47 den Film „Eine Reise in die Vergangenheit – Die Geschichte der Familie Gans aus Borken“. Darin geht es um die Lebensgeschichte einer jüdischen Kaufmannsfamilie, die während des Nationalsozialismus zum Teil im Konzentrationslager Theresienstadt bei Prag gefangen gehalten wurde.
Der Film entstand unter der Regie von Daniel Huhn und wird präsentiert durch das LWL-Medienzentrum, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische-Zusammenarbeit und die Villa ten Hompel.

Am Mittwoch, dem 06. Februar um 19 Uhr ist Prof. Dr. Jörn Leonhard aus Freiburg Gast der Mittwochsgepräche in der Villa ten Hompel.
Er stellt dort sein Werk „Der überforderte Frieden – Versailles und die Welt 1918 bis 1923“ vor, über das die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt: „Es gibt Standardwerke, um die man gut herumkommt. Um dieses nicht.“
Der Eintritt ist wie immer frei und wir möchten uns bei unseren Kooperationspartnern für das Ermöglichen bedanken: Ev. Forum Münster, Gegen Vergessen – Für Demokratie, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte
Im Anschluss an die Lesung haben Sie wie immer die Möglichkeit, am Stand des Buchladens Rosta ein Exemplar des Buches zu erwerben und es sich vom Autor signieren zu lassen.